irgendwie alles das gleiche

obwohl die ursprünglichen anlässe gänzlich verschieden sind, finden sich doch eine menge parallelen bei weihnachten und ostern. vor allem heute. also in unserer zeit. und in meinem leben.

  • ich habe sms mit „frohe ostern!“ geschickt bekommen, das kenne ich eigentlich nur von weihnachten und ich glaub das war jetzt auch das erste mal. also nicht von wirklich engen freunden, sondern dieses mal auch von losen bekannten, auf deren sms-verteiler ich zufällig gelandet bin.
  • meine familie erwartet von mir, dass ich mit stoischer gelassenheit den feiertags-stress ertrage. nein, falsch – ein teil meiner familie. und wenn ich mich wie üblich zurückziehe und nicht mehr viel spreche, weil ich von dem gequatsche kopfschmerzen kriege (wir sind insgesamt 4 frauen, mein armer, armer dad), denken wieder alle, ich bin komisch und fangen noch mehr an zu nerven.
  • diese familientreffen werden immer von essen dominiert.
  • zu weihnachten bekomme ich keine schoko-weihnachtsmänner, zu ostern keine schoko-osterhasen oder ostereier, immer mit der begründung ich sei ja wohl schon zu alt dafür. danke. wie schon getwittert, weiß ich allerdings seit sonntag 13 uhr auch, dass das mit den ostereiern andere gründe hatte: ich habe den osterhasen gegessen!
  • andere familien, andere sitten – während andere zu weihnachten eine weihnachtsgans auf den tisch zaubern, beschäftigen wir uns heilig abend mit einem fisch-buffet. nein, kein sashimi und auch kein sushi, sondern 70% geräuchert und 30% anderweitig in form gebracht. am 1. weihnachtstag gab es zu mittag dann einen schön leichten rehrücken. ostern gibts woanders in der regel osterlamm, bei uns wird einfach gnadenlos das globale sinnbild osterns gegessen.
  • geschenke. wobei das jetzt nicht mich betrifft, bei uns gab es ostern noch nie geschenke. weihnachten allerdings schon. auch wenn ein teil meiner familie anhänger des buddhistischen glaubens und der andere tendenziell eher atheistisch veranlagt ist.. aber grundsätzlich war das thema, hab ich hier und da mal aufgeschnappt.

war schön hier in der heimat, aber schon wieder fast ein bisschen viel. ich fahr dann jetzt wieder nach hause.

Advertisements

3 Kommentare on “irgendwie alles das gleiche”

  1. vizeschwester sagt:

    zum punkt 2 kann ich nur sagen was ich immer denke…und zwar:
    verdammt…sie war schneller ;-)

  2. kisha sagt:

    ich sitze in der agentur und muss (wieder mal) laut lachen: ihr habt was gegessen? das ist nicht dein ernst????? :-*

  3. vizekoenigin sagt:

    ja. ich schäme mich. ist das nicht furchtbar? gut, ist auch irgendwie lustig.. ungewollt komich. ;-) und du hattest wenigstens eier!! :-*


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s