paarschlaf

gestern las ich aus gegebenem anlass einen alten, wenn auch noch druckfrischen focus mit der titelstory: „endlich besser schlafen“. nicht viel neues, aber eine interessante theorie zum thema paarschlaf: frauen und männer können eigentlich nicht besonders gut zusammen in einem bett schlafen. frauen haben nämlich immer diesen übervorsichtigen mutterinstinkt und legen das auch auf den mann um, sprich sobald er sich bewegt, wird zumindest unterbewusst gecheckt ob alles in ordnung ist, also ist der schlaf der frau gestört. wenn auch latent, aber gestört. da es keine männer gibt, die sich im schlaf nicht bewegen, ist der weibliche schlaf also per sé gestört.

der mann hingegen hat diesen instinkt nicht, bei ihm gehts in eine ganz andere richtung: „der mann besitzt diese empfindlichkeit – etwa für bewegungen des nachwuchses – nicht. er reagiert auf den paarschlaf wie auf einen gruppenschlaf, in dem er sich besonders sicher fühlt.“

toll. während der mann sich also besonders sicher an der weiblichen seite fühlt (hallo??? wer soll bitte wen im schlaf und überhaupt grundsätzlich beschützen???) und aufgrund dessen nach einstieg ins bett in den tiefschlaf oder meinetwegen dann noch nach dem sex ins koma fällt (und DAS ist ja noch mal eine theorie, die man als zusätzliches dings oben drauf legen kann, nach dem sex sprechen wir also dann tatsächlich von koma), hat die frau permanente angst, dass irgendwas mit ihm nicht stimmen könnte und schläft deswegen schlecht. sehr bezeichnend auch, dass 65% der frauen, aber nur 20% der männer schlafstörungen haben.

mein hund hat zum glück auch einen leichten schlaf. keine ahnung wie es bei ihm nach dem sex aussehen würde, wenn ich noch ne hündin zuhause hätte und ihn nicht hätte kastrieren lassen (jaja, asche auf mein haupt – gebts mir, jungs). tut aber auch nix zur sache – DER passt auf!

Advertisements

4 Kommentare on “paarschlaf”

  1. Blabbermouth sagt:

    Deshalb sollte man ja auch grundsätzlich schonmal 2 getrennte Matrazen haben, damit die Bewegungen des jeweils anderen einen nicht wecken…

    Im Übrigen: Selbstverständlich beschützen wir Euch natürlich jederzeit, auch nachts im Schlaf! Denn Du darfst etwas ganz wichtiges nicht vergessen:

    Vielleicht mag es sein, dass wir keinen Nachwuchs-Schutz-Mechanismus haben, der uns das quängelige Rumrütteln einer Frau neben uns als Alarmsignal meldet und dann dazu führt, dass wir aus Sorge schlecht schlafen. Und vielleicht mag es auch sein, dass komatöser „Danach-Schlaf“ ziemlich tief und fest ist. ABER da gibt es ja noch einen anderen wichtigen Aspekt, den man(n) nicht vergißt und frau nicht vergessen sollte: den Schutz des heimischen Beute- und Jagdreviers.

    Denn wenn wir Euch Frauen im unterbewussten Schlaf schon nicht als Nachwuchs erkennen, dann doch wenigstens als (*trommelaufdieBrust*) „erlegte Beute“. Und hey, wenn die Beute zappelt, dann entweder weil sie fliehen will, oder weil ein Konkurrent aus einem anderen Revier sie einem streitig machen möchte. So oder so: beides führt dazu, dass die männlichen Jagd- und Beuteschutz-Mechanismen einsetzen und wir ganz sicher mitkriegen, was da neben uns passiert.

    Das Ganze funktioniert nur SO unglaublich perfekt und filigran, dass da niemand was von mitbekommt. Auch kein Schlafforscher. Und Ihr auch nicht. Echt.

  2. vizekoenigin sagt:

    Deshalb sollte man ja auch grundsätzlich schonmal 2 getrennte Matrazen haben, damit die Bewegungen des jeweils anderen einen nicht wecken…

    das gilt für wasserbettmatratzen oder vielleicht extrem-federkern, auf latexmatratzen merkt man in der regel nicht, wenn der partner sich umdreht. frau schon, da gehts ja schon um hauchzarte lüftchen, die plötzlich stören.

    ansonsten finde ich deine theorie wieder mal sehr beeindruckend – du hättest evolutionsforscher mit fachrichtung oecotrophologie und nicht head of in ner internetagentur werden sollen.. ;-)

  3. Blabbermouth sagt:

    Meine Theorien und Forschungsergebnisse würden die Welt revolutionieren – und sicherlich für viel Furore sorgen :) Ich lebe sowas lieber im Stillen aus, ich will nicht auffallen.

    Den Nobelpreis würde ich sowieso ablehnen, das ist viel cooler.

  4. kisha sagt:

    @ blabber:
    ich würde sagen, du machst sogar beim schreiben, was vizekönigin sagt: tief und fest TRÄUMEN!!!! :-)


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s