frühlingsgefühle bei xing

jedes jahr passiert in etwa zur gleichen zeit etwas wunderbares überall auf der welt: es wird frühling. das gestrüpp wird wieder grün, die tage wieder länger, es ist nach 18 uhr immer noch hell, die menschen unterziehen ihre behausung und sich selbst einem frühjahrsputz und sind gut drauf. pärchen werden für singles in zunehmendem maße anstrengend, wobei dann immer die frage aufkommt: wann genau ist es eigentlich SO dramatisch schlimm, single zu sein – im winter, wenn man sonntag abends garantiert niemanden in der kälte da draußen erreicht, weil alle zu zweit tatort gucken, im frühling, wenn alle zu zweit ihren frühlingsgefühlen nachgehen, im sommer, weil sie dann zu zweit knutschend draußen rumliegen und für den herbst gibt es sicherlich auch einen grund.

umgekehrt entsteht besonders cliquenintern größtes mitleid, direkt angedockt an verkuppelungsversuchen und generell produzieren die sonnenstrahlen (von denen gerade zugegebenermaßen nicht besonders viele unterwegs sind) nicht nur chlorophyll, sondern vor allem chaos im großhirn. und so kommt es, dass einsam auf dem pfad des lebens wandelnde menschen zu.. naja, wie soll ich es sagen.. wirklich komischer größe heranwachsen und auf teufel komm raus frauen in irgendwelchen communities anbaggern. nein, nicht bei denen, die genau dafür gemacht werden, man macht das einfach in social networks, die im prinzip einen etwas anderen ansatz verfolgen: business.

es ist ja im grunde auch nichts neues: hat frau ein halbwegs erkennbares bild auf dem profil, wird sie ungleich öfter angeklickt als die, die kein bild oder das aus der letzten bewerbungsmappe nach abi oder studium hochgeladen haben. es ist auch nichts neues, dass frau sporadisch komplimente bekommt, dass man vielleicht sogar ins gespräch kommt, auch wenn die wege der zwei akteure sich grundsätzlich niemals kreuzen dürften, weil die jobs noch nicht mal ansatzweise was miteinander zu tun haben. neu finde ich aber dieses plötzliche extrem-aufkommen an profilstalkern, die immer und immer wieder zurück kommen, aus nicht nachvollziehbaren gründen eine kontaktaufnahme in bewegung setzen und das ganze auch noch mit unverständlichen begründungen dafür rechtfertigen.

innerhalb der letzten drei wochen hat sich einer mehr als besorgniserregend dafür bedankt, dass ich sein profil besucht habe (was de facto auch nur passiert ist, weil er zuerst auf meinem war); einer, bei dem es jobtechnisch überschneidungen hätte geben können (deswegen kam auch ein kontakt zustande), hat mir komplimente über meine ähnlichkeit mit einer mir überhaupt nicht ähnlich sehenden hollywood-schauspielerin und meinen zauberhaften namen gemacht, diesen direkt gegoogelt und mir die bedeutung dessen unaufgefordert in meine firmen-mailbox geschickt (danke, kenne ich schon seit geraumer zeit und da ich woanders her komme als deine wiki-links, ist die bedeutung auch eine andere); zwei sind einmal per zufall bei mir gelandet und starren mich seitdem fast jeden morgen von meinem display aus an, weil sie fast jeden tag wieder kommen und einer fand mein bild – auf dem ich nebenbei bemerkt weder mit zähnen, noch sonst wie im ansatz lächle – so beeindruckend, dass er mir angeboten hat, model für eine zahn-foto-strecke zu werden. DANKE!

ich kann mir das wirklich nur erklären, dass das was mit der aktuellen jahreszeit zu tun hat, sonst würde das jetzt nicht in einer solchen konzentration passieren. und im prinzip finde ich es ja auch lustig. irgendwo im unterbewusstsein schmeichelt es ja auch ein bisschen, auch wenn ich nicht nur gelangweilt von dieser einfallslosigkeit, sondern auch noch zusätzlich genervt von der zeitverschwendung bin, der ich mich mit dem lesen solcher kontaktanfragen hingebe. aber gut, was soll´s, so hab ich wenigstens etwas, worüber ich mich beim arbeiten amüsieren kann..

Advertisements

3 Kommentare on “frühlingsgefühle bei xing”

  1. Jochen Hoff sagt:

    Wer im Frühling,
    keine Braut hat,
    ja der hat auch
    im Herbst keine Frau.

    Insterburg und Co.

    Et is nich der Frühling es ist die Torschlußpanik. Draußen sprießen die Tulpen und die Bäume schlagen aus. Da bekommt das Männchen auch die Triebe, die Triebe der Angst. Nu isser schon im sechsten Jahr Single und das damals mit Monika, das war eigentlich auch nichts, zumal die heute noch lacht, wenn sie sich daran erinnert.

    Aber jetzt. Dieses Jahr wird alles anders. Da spricht er eine an. Im Netz weit weg. Die nicht sofort lacht. Der er vielleicht ein Bild schicken kann, das ein wenig geschönt ist. Frankenstein in wen auch immer.

    Dafür ist er doch in der Gemeinschaft, das sich alle gemeinschaftlich und hingebungsvoll. Aber das beruhigt sich wieder. Bald kommt ja der Sommer und dann kann er Samstags und Sonntags von seiner Terasse. Da liegen sie dann da auf ihren Terassen. Und er hat doch das neue Fernglas. Das ist doch auch ganz schön.

  2. Daniel sagt:

    Wer um 5:50 früh „Da liegen sie dann da auf ihren Terassen. Und er hat doch das neue Fernglas. “ schreibt, macht mir persönlich etwas angst aber gut!

    Und ja, ich hab wirklich den ganzen Text gelesen unfassbar gell?

    LG

  3. vizekoenigin sagt:

    ich bin wirklich stolz auf dich.

    allerdings finde ich es nicht minder erschreckend, dass du dir um 7:24 früh einen derartig langen text durchlesen und darauf antworten konntest! :-D


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s