insomnia

es ist 5:10 morgens. ich bin wach. nein, nicht versehentlich wach geworden, ich habe gar nicht erst geschlafen. irgendwann während csi bin ich gestern abend ins stresskoma gefallen und um 1:20 wieder wach geworden. die leichte panik, dass ich nicht mehr schlafen könnte, war zwar da, aber ich habe mich ins bett gelegt und war eigentlich müde genug – bis mir mein hund klar gemacht hat, dass ich jetzt auf keinen fall schlafen darf, weil er das letzte mal um 19:30 (also gestern bzw. donnerstag) draußen war. wäre auch noch kein problem gewesen, aber nachdem wir wieder hoch gekommen sind und ich mich ins bett gelegt habe, stand er plötzlich vor mir und drehte sich im kreis. ich habe mich also wieder angezogen, auf dem weg zur tür hat er mir den ganzen flur vollgekotzt und als ich dann noch mal mit ihm runter bin, hat sich dann an der nächstbesten rasenfläche das gesamte ausmaß der katastrophe gezeigt. zweimal. wieder oben hat er sich gar nicht erst die mühe gemacht, besonders weit in die wohnung zu laufen, bis er sich wieder übergeben hat.

nachdem ich fertig damit war, alles weg zu machen und zu putzen, habe ich nach ihm geschaut, er lag dann schön in seiner ecke und hat tief und fest geschlafen. tut er immer noch. gerade habe ich ihn sogar schnarchen und knurren hören – er träumt. freut mich für dich, du kleine töle, die mich tagsüber ja auch schon den letzten nerv kostet… er kriegt ab morgen heute bachblüten gegen seine angstzustände, hat die tierärztin heute gestern (maaann!!) am donnerstag vorgeschlagen – hallo?! du bist ein terrier!!

und ich? es wird hell draußen, die vögel stressen superlaut rum und ich bin wach. wird bestimmt ein lustiger tag morgen heute, mit jubiläumsfeier vormittags und einweihungsfeier abends – ohne schlaf. aber ich mag meinen hund. voll. echt jetzt.

nachtrag (5:18) : es gibt kein morgen, liebe vizekönigin, du hast nicht genug geschlafen, um den einen tag abgeschlossen zu haben.

nachtrag II (5:23): jetzt fängts auch noch an zu regnen. selbst wenn noch die möglichkeit, irgendwie zu schlafen, greifbar gewesen wäre – das wars. ich liege nämlich unter einem dachfenster. und wenn ich mir ohropax ins ohr drücke, werde ich nach zweieinhalb stunden schlaf den wecker garantiert nicht hören.

nachtrag III (5:30): es IST hell. ohropax und schlafmaske bilden jetzt gerade zusammen die gefahr einer ad-hoc-kündigung morgen nachmittag, wenn ich nach dem ausschlafen ins büro kommen würde. ich steh dann mal auf und mache irgendwas.

6:28 – nachtrag ist auch egal, erklärt sich ja von selbst: vor 30 minuten nach 10 minuten wachkoma vom vertrauten würgegeräusch wach geworden, hinterher gelaufen und im fünfminutentakt erbrochenes weggewischt und meine wohnung sukzessive geputzt. noch mal draußen gewesen, gleiches szenario – hatte nur leider keine tücher dabei. aber irgendsoeinen altpapierschrott habe ich gefunden. ich glaub, das, was ihm so schwer im magen gelegen hat, ist jetzt auch raus. hoffe ich. sah zumindest so aus.

6:37: die töle nehme ich zurück, ich würde sagen er ist krank. um 8 macht die praxis wieder auf, ist ja nicht mehr so lang.

Advertisements

2 Kommentare on “insomnia”

  1. sascha sagt:

    eine einfache, sicher nicht ganz konventionelle, aber einfache Lösung: Irgendwann im Laufe Deines insomniösen Tages rate ich Dir zum Aufsuchen eines DIY-Marktes (Obi, Toom, whatever). Man kaufe einen 3 Liter Eimer, Duck-tape, Ohropax, einen Gartenschlauch, 2-3 Wunderbäume, Kabelbinder, Benzodiazepinpräparate (auch Generika). Erstens: Ohropax in eigene Ohren installieren. Zweitens: Kabelbinder um Vorder- und Hinterläufe des kranken Terriers fixieren. Drittens Gartenschlauch an einem Ende mit Hilfe von Ducktape am primären Geschlechtsorgan des Terriers fixieren und anderes Ende aus dem Fenster hängen (Vorsicht, nicht in Richtung Balkone der Nachbarn! Am besten Regenrinne nutzen). Den Bügel des Eimers um den Hals des Terriers und mit Hilfe von Ducktape dort festkleben, sodass die Terrierschnauze immer im Eimer hängt. Ohropax in Terrierohren installieren. Wunderbäume aufhängen. Valium schlucken. Schlafen :D

  2. vizekoenigin sagt:

    :-D ich stelle mir gerade das bild vor – der arme kerl. mit kabelbindern an den beinen ist es natürlich ETWAS schwierig, mit eimer vorne und schlauch hinten noch zu stehen, aber so oder so ähnlich werde ich das glaube ich mal in angriff nehmen.. *gnihihi*


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s