Madonna und der Fußball

Heute ist Nachrichtentag – ein Brüller jagt den nächsten. Ein Fußballspiel wurde abgesagt: Eintracht Frankfurt vs. Karlsruher SC. Und warum: weil der Rasen nach einem Madonna-Konzert unbespielbar war. Nun neigen die unterschiedlichen Gemüter zu unterschiedlichen Reaktionen: der KSC-Fan meldet sich mit Sprüchen á la „Typisch Eintracht“ zu Wort, die Frankfurter sagen: „Wir können nix dafür, danke, DFL“, fast alle sagen: „Madonna hat den Rasen kaputtgerockt“.

Dass Frau Ciccone-Ritchie ihrerseits natürlich NICHT auf dem Rasen steht, das Tanzbein schwingt und ihre Lieder zum Besten gibt, bis sich die Grashalme biegen, sondern dass die Dame ihr Publikum so gerockt hat, dass dieses wiederrum den Boden kaputtgetrampelt hat, wird wohl nicht jedem so richtig klar. Oder soll nicht jedem klar gemacht werden, klingt ja so auch viel besser. Ich versuche mir gerade mal vorzustellen, wie lustig das ausgesehen hätte: Madonna performt wie eine irre und macht dabei den ganzen Rasen über ichweißnichtwieviele Quadratmeter kaputt. Schön finde ich auch die Vorstellung, 120 € für ein Innenraum(Stehplatz)ticket gezahlt zu haben und dann auf Rasen zu stehen. Besonders schön für die Mädels, die in tiefer Verbundenheit mit ihrem Idol absolut konzerttaugliche High-Heels zu so einem Event tragen. Gut, ich muss gestehen, ich weiß nicht, ob man wirklich auf Naturfußboden gestanden hat, oder ob da nicht doch eher eine Konstruktion drüber gebaut wurde, die den direkten Fußkontakt vermieden hat. Aber dann wäre der Boden ja jetzt auch nicht SO kaputt, würd ich vermuten. Bin aber auch kein Mehrzweckrasen-Spezialist.

Jedenfalls habe ich dieses Mal mein Geld für mich behalten und nur kopfschüttelnd die Preisliste bei Eventim bewundert. Bei meinem einzigen Madonna-Konzertbesuch habe ich 104 € für ein Ticket bezahlt, welches meine Schwester bei ebay für 35 € ersteigert hat, ausverkauft war das Konzert vor zwei Jahren ja auch nicht, auch wenn man das gerne erzählt hat. Und trotz der Show, der Performance und dem schon nicht zu verachtenden Konzerterlebnis hab ich mich über die Kohle schwarz geärgert.

Aber ich hab wenigstens danach halbwegs saubere Füße gehabt. Und in Düsseldorf wäre kaputter Rasen ja fußballtechnisch auch eher kein Problem gewesen.

Advertisements

3 Kommentare on “Madonna und der Fußball”

  1. bemme51 sagt:

    wie geil. ich hab bisher noch nie von einem wirklich ausverkauften madonna-konzert gehört. immer haben die schwarzhändler am ende die tickets für kleines geld rausgehauen.

    mehr is der aktuelle kram ja eh nich wert. ups – bloss nix zu musikgeschmäckern schreiben… ;)

    however – gras drüber!

  2. vizekönigin sagt:

    Madonna ist jetzt auch nicht unbedingt das Paradebeispiel für meinen Musikgeschmack. Northern Lite passt da schon eher. *gehtindeckungvorfraulehmann* :-D

  3. McPavian sagt:

    Ach…so schlecht sah der Rasen auch nicht aus ;)
    http://tinyurl.com/3rdt4l


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s