Welcome to the jungle!

Eines Tages kamen Affen und Bäume zusammen, um sich über ein immer wieder kehrendes Problem – die Insekten – zu unterhalten. Grundsätzlich war das ein toller Plan, leider war es aber so, dass Affen und Bäume unterschiedliche Sprachen sprechen, was schon mal zu Schwierigkeiten geführt hatte. Sie setzten sich im Wald auf eine Lichtung und fingen trotzdem an, einfach so, es auf einen erneuten Versuch ankommen lassend.

Einer der Affen fing an zu reden und die anderen Affen hörten ihm zu. Die Bäume schienen aber überhaupt nicht zu verstehen, was der Affe wollte und sahen ihn nur an. Plötzlich fiel einer der Bäume dem Affen ins Wort, so laut, dass der Affe nicht mehr weiter reden konnte. Er ließ den Baum reden, verstand aber nicht so ganz, was er von ihm wollte. Lag es daran, dass sie unterschiedliche Sprachen benutzten oder lag es daran, dass das Verständnis der Bäume nicht für die Probleme der Affen und umgekehrt ausreichte? Letzteres war der Fall, ersteres nur teilweise, da die Affen die Sprache der Bäume beherrschten, umgekehrt funktionierte das aber nur sehr scher. Der Affe versuchte wieder zu reden, doch ein anderer Baum fiel ihm ins Wort und ein anderer Baum gab ihm Recht. Laut und unverständlich gaben die beiden Bäume Geräusche von sich und alle Affen sahen sich verwundert an. Das, worüber der Baum gerade sprach, war schon beim letzten Waldgespräch Thema und alle hatten sich geeinigt. Das muss der Baum allerdings vergessen haben. Einer der Bäume, der mit der erstaunlichen Gabe, Affen etwas besser zu verstehen, gewachsen war, versuchte, den anderen Bäumen zu erklären, worauf die Affen hinaus wollten. Er kam aber auch nicht zu Wort. Dann versuchte der Anführer der Affen, dem Baum zu erklären, wie das Problem gelöst werden kann. Aber auch diesem Affen fiel der Baum ins Wort, wenn auch etwas höflicher, als dem anderen Affen, der zuerst unterbrochen wurde.

So ging das ganze Gespräch weiter. Drei der Affen hörten dabei zu, wie die Bäume so wirres Zeug redeten, dass der Anführer-Affe plötzlich auch ganz neue Ansichten von dem Insekten-Problem hatte. Sie sahen sich an und verstanden die Welt nicht mehr, da die Problemlösung der Affen eigentlich mal etwas war, worauf er besonders stolz war. Aber der Anführer-Affe war ja ein kluger Affe: oft gab er den Bäumen Recht, damit die Affen in Ruhe und besonders effektiv die Insekten bekämpfen könnten. Er hielt ihnen den Rücken frei und erklärte den Bäumen hinterher, dass die von den Affen angewandte Lösung die bessere war – das haben die Bäume im Nachhinein dann auch geglaubt. Dieses Mal war es allerdings anders.

Die Bäume setzten ihren Willen durch und der Anführer der Affen gab ihnen Recht, wies die anderen Affen an, die Insekten nach der Baum-Art zu bekämpfen und keiner der anderen Affen wusste, wieso. Sie wussten nur, dass der ganze Plan, den sie sich ausgedacht haben, für die Katz war. Aber sie taten, was der Anführer-Affe wollte und beugten sich dem Plan der Bäume – wer weiß, vielleicht hatte der Anführer ja doch einen neuen Plan. So läuft das meistens im Wald. Obwohl die ganz alten Bäume den jüngeren Bäumen immer wieder sagen, dass sie gemeinsam mit den Affen gegen die Insekten kämpfen sollen, machten die jüngeren Bäume immer was sie wollten und die Affen konnten mit ihren Ideen nicht weitermachen.

Nach zwei Monaten war es dann soweit. Die Affen und die Bäume trafen sich wieder im Wald, um sich das Ergebnis anzusehen. Leider sah alles so aus wie vorher. Die Insekten waren immer noch da, taten den Waldbewohnern zwar nichts, ließen sich aber auch nicht verdrängen. Einer der Bäume fragte einen Affen: „Wieso ist immer noch alles voller Insekten?“ Der Affe entgegnete: „Wir haben versucht, es so zu lösen, wie ihr es vorgeschlagen habt. Es hat leider nicht ganz funktioniert.“ Der Baum fragte: „Wieso nicht?“ „Weil wir nicht genug Affen sind.“, sagte der Affe. Der Baum war erstaunt. „Wieso sagt ihr denn nicht früher, dass ihr zu wenig Affen seid, um die Insekten zu bekämpfen?“ Der Affe sah den Baum an und sagte: „Ich habe versucht, es euch beim letzten Waldgespräch zu sagen. Aber ihr habt mich nicht ausreden lassen.“

Advertisements

3 Kommentare on “Welcome to the jungle!”

  1. westernworld sagt:

    ausdrucken und im nächsten meeting den zuständigen an die stirn tackern.

  2. Blabbermouth sagt:

    Eine sehr sehr schöne Umschreibung dieses Problems :-) Erinnert ein wenig an „Herr der Ringe“ und die Versammlung der Bäume mit den kleinen Hobbits – aber da schließe ich mich westernworld an: vergiß nicht, dass sich in der Evolution die Affen die Bäume irgendwann zu Nutze gemacht haben… ;-)

  3. MissSabu sagt:

    Ich hatte auch direkt „Herr der Ringe“ im Kopf :-)

    sehr sehr schön- ich hätte zwar kein Wort verstanden (bin ich ein Baum???) hätten wir gestern nicht kommuniziert, aber heute macht sogar dieses WirrWarr einen Sinn. Also, ein bisschen… nicht wirklich… daher auch noch die Insekten :-)


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s