Vater und Töchter

„Folgende Starbuckstassen stehen hier abholbereit – für je 10.00 €:
Bejing (2 Stück)
Toronto (2 Stück)“

SMS meines Vaters an mich und meine Schwester. Die erste nach seiner Dienstreise. Er bringt also unaufgefordert irgendwas aus fernen Ländern mit und will es uns verkaufen. Das lässt im Grunde nur eine Vermutung zu:

Mein Dad ist neuerdings nebenberuflich Starbuckstassen-Dealer. Glaube ich.

Advertisements

3 Kommentare on “Vater und Töchter”

  1. vizeschwester sagt:

    shanghai ist auch schon unterwegs :-)

  2. Mellcolm sagt:

    Das Mitbringen „as such“ ist ja irgendwie nett. Aber die Preisangabe würde mich nachhaltig irritieren. Private Vorsorge nennt man das wohl. Läuft das bei Euch mit den Weihnachtsgeschenken ähnlich?

    • vizekönigin sagt:

      Nein, das fehlte ja noch.. Ich denke, dass das Angebot daher kommt, dass meine Schwester tatsächlich sammelt und ich aus einem gemeinsamen Urlaub gekommen bin und mich geärgert habe, mir nicht auch eine mitgebracht zu haben – war ein besonders hübsches Modell. Meine Eltern waren noch dort, ich hab mir eine mitbringen lassen und nun scheint mein Dad zu glauben, ich hätte auch ein neues Hobby. Schwesterchen macht das schon ziemlich lange so (mit den Dienstreisen) und zahlt freiwillig, also kann man es bei mir auch mal versuchen. Mal so auf schnell zusammengereimt. ;-)


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s