Chaos

Ey Leute, da drüben, in Bangkok, der Stadt der Engel.. 18 Menschen tot. Was macht ihr denn da bloß?

Advertisements

2 Kommentare on “Chaos”

  1. bemme51 sagt:

    tja. bei aller liebe zum könig – solange die monarchie sich – wie zu oft – zurückhält wird die gerade regierende kraft alles versuchen am chefsessel kleben zu bleiben. und dabei isses so ziemlich egal wer da eigentlich am ruder sitzt. die halbe amtszeit geht ja jedesmal dabei drauf, die ämter und pöstchen an die eigenen ergebenen zu verteilen. ich glaub da bedarf es eines langen lernens was gut und was nicht gut ist. was gut für alle ist und was allen schadet. vielleicht wäre es ein kleiner anfang, korruptionsgeld ähnlich wie in indien unters volk zu schmeissen. das dauert dann zwar ist aber um einiges nachhaltiger – wenn der cop auf der strasse seinen chef beeinflusst, der amtshäuptling daraus lernt und irgendwann wird auch den politischen lagern klar, dass ihnen sehr viel genauer auf die finger geschaut wird.

    bis dahin wirds dabei bleiben. so aller zwei jahre gibts riots, dzwischen gedeiht der nächste filz….

  2. Dennis sagt:

    Mid-october ’61
    The French police were having fun
    Cutting down Algerians
    Breaking heads all over town
    Yet no-one saw and no-one knew
    No-one dared to speak the truth
    Two hundred dead became just two
    Sweep them in the river
    The witnesses were run to ground
    Put the bastards underground
    Ran up every black in town
    Who dared to show their face

    When the stars fall from the sky
    When the world can not make me cry
    That’s when the scales will fall from your eyes
    And let you see the truth

    Bojpitong in ’92
    Subjected to a murder crew
    Well-trained policeman charging threw
    A crowd that’s armed with slogans
    Yet no-one saw and no help came
    No-one wants to take the blame
    These people that you try to tame
    Will get ‚round to you later
    The protesters were run to ground
    Push the bastards underground
    Buried every black in town
    Who dared to raise his voice

    When the stars fall from the sky
    When the world can not make me cry
    That’s when the scales will fall from your eyes
    And let you see the truth

    Every day around the world
    The voice of truth can not be heard
    Men and women disappear
    They have to live their lives in fear
    Yet something makes them stand and shout
    Hey one day they will find you out
    Dig up every fact in town
    And shove them in your face

    When the stars fall from the sky…

    (Stiff Little Fingers, 1994)


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s