Ein Indianer kennt keinen Schmerz

…mir egal, meine Wurzeln liegen in Thailand, hab mit Indianern also nix am Hut. Deswegen: VERDAMMTE SCHEISSE, TUT DAS WEH, ICH DREH DURCH!!

Heute, bei einer Fahrradtour durchs beschauliche Kinzigtal mit allerbestem Wetter des Jahres bis jetzt, bin ich das erste Mal in den Genuss gekommen, im Erwachsenenalter und in Besitz aller geistigen und objektiven Kräfte sämtliche Phasen eines Sturzes vom Fahrrad auf die Straße mit kurzer Hose zu durchleben.

So richtig genau weiß ich gar nicht, wie das passieren konnte, obwohl ich jede einzelne Szene noch aufrufen kann – ich bin ja nur mit dem Bein einen halben Meter weit gerutscht, nicht mit dem Kopf. Nichtsdestotrotz hab ich nicht den blassesten Schimmer, wie die Situation dermaßen ausarten konnte, dass mein Bein jetzt so aussieht (bisschen anders, das war ja ganz frisch nach dem Sturz):

Wir sind einfach nur einen Radweg entlang gefahren und irgendwann, in einem doch wirklich sehr sicheren Streckenabschnitt (Asphalt und sonst nichts), kam uns ein anderes Paar auf Rädern entgegen. Mein Gatte fährt vor, ich bin auf Höhe des Mannes der sich noch weiter weg befindlichen Frau, plötzlich guckt Blabbermaul nach hinten, zieht dabei das Lenkrad in seine Blickrichtung und fährt mir genau vor die Räder. Wenn das alles jetzt in einem Megatempo gewesen wäre, wäre es ja in Ordnung, aber das war vielleicht.. Schrittgeschwindigkeit? Ich sage „Achtung“, während mein Vorderrad sich irgendwie in seinem Hinterrad verkeilt und statt einfach das Bein rauszustellen und damit zu verhindern, dass ich nach links kippe, fall ich einfach um.

Phase 1 – Schock. Am Boden und damit direkt vor dem Vorderrad des Mannes angekommen sitze ich vollkommen verstört und sprachlos rum und krieg mich aus der mich gefühlt tonnenschweren Blechlawine nicht von alleine raus, dafür sorgen dann Blabbermaul und der Mann. Seine Frau, ebenfalls leicht schockiert, bringt uns noch irgendein Teil von meinem Fahrrad, dann sind die beiden auch wieder weg. Ich kann gar nichts sagen und gucke nur blöd.

Phase 2 – Gedankenblitze. MEIN BEIN SIEHT HORRORMÄSSIG AUS! Und nicht zu vergessen: DAS KURZE KLEID AUF DER HOCHZEIT NÄCHSTE WOCHE KANN ICH VERGESSEN, ebenso wie: BLEIBEN DA NARBEN?? Diese Gedanken geben meinen Nerven und Gesichtsmuskeln offenbar den Befehl, sofort irgendwelche Kapriolen zu schlagen, meine Mundwinkel verziehen sich nach unten, meine Stirn gleicht der Seitenansicht eines Shar-Peis.

Phase 3 – Ausdruck des Entsetzens nach außen. MEIN BEIN TUT WEH! Ich fange allen Ernstes an zu heulen, wie ein kleines Mädchen. Also nicht nur, dass ich überhaupt anfange zu heulen, ich heule auch wie ein kleines Mädchen. Zumindest in den Grundzügen, ich kann mich dann doch noch einigermaßen schnell zusammenreißen, was aber mit zunehmender Trösterei von meinem Mann natürlich sehr schwierig ist. „Ohhh, nein – nicht, weinen.. Du bist ein großes Mädchen! Komm schon, das wird schon wieder, der untere Teil ist bis zum Wochenende bestimmt weg, dann musst du zumindest kein langes Kleid….“ Jaja.. Solche Sprüche machen Heulanfälle übrigens nur schlimmer! Aber nur kurzzeitig.

Phase 4 – Realisierung. Wir sind 12 KM von zu Hause entfernt, ich hab also keine Wahl und muss mich zusammenreißen, mein Rad muss wieder zusammengebaut werden und ich muss auf diesem Rad nach Hause fahren. Der Anfang ist die Hölle, die Bewegung, der Gegenwind, dann wirds irgendwann erträglich, irgendwann tut es wieder weh, scheiße, noch 7 KM, ich fange an zu nölen. Eigentlich will ich sogar heulen, aber uns kommen zu viele Leute entgegen, die ALLE! ziemlich geschockt auf mein Bein starren – dann lieber cool und abgebrüht aussehen, wie ein 10jähriger Junge nach dem Fußballtraining auf dem Ascheplatz.

Mit gefühlten 3 KMH kommen wir irgendwann an der Tankstelle an, an der ich mein versprochenes Trost-Eis bekomme, irgendwann sind wir zu Hause und fangen an zu behandeln. Und jetzt sitze ich hier, mein Bein brennt wie Feuer, so sehr, dass ich den Sonnenbrand (!! Ich bekomme quasi NIE Sonnenbrand, vor allem nicht in Deutschland am ersten Sonnentag des Jahres!) kaum wahr nehme. Und ich muss mir Gedanken über mein Outfit am Wochenende machen. Kurzes Kleid geht ja jetzt nicht mehr.

Advertisements

6 Kommentare on “Ein Indianer kennt keinen Schmerz”

  1. westernworld sagt:

    wir halten also fest königliche hoheit eignen sich eher nicht zur actionheldin und auch die karriere als stuntfrau sagen wir mal besser ab.

    was die narben angeht glaub ich nicht das da was bleibt wenn du den schorf in ruhe läßt, soweit ich das sehen kann ist da nur oberflächlich die tapete ab. gut das du rasierte beine hast mit behaarten ist so was gleich sehr viel schmerzhafter. solche abschürfungen brennen halt ein bißchen das geht aber schnell vorbei.

    hochzeitstechnisch empfehle ich eine auf’s kleid farblich abgestimmte bandage und eine augenklappe sowie humor.

  2. vizekönigin sagt:

    nein, stuntfrau – also auch wenn ich jetzt so aussehe, aber nö. das brauch ich nicht nochmal, ich weiß heute zwischenzeitlich überhaupt nicht, wohin mit mir, weil es so weh tut..

    der bunte verband ist ein guter tipp, werde mal gucken, ob ich was farbliches passendes finde. ;)

  3. Curi0us sagt:

    DAS SIEHT AUA AUS!

    Mal ehrlich, ich kann Dich verstehen. Was man sich so im Alltag an Fleischwunden zuzieht, da sind so schürf-rutsch-dingsda-Wunden einfach mal deutlich das gemeinste (Grandplatz-Fußball-Grätschen, Fahrrad-Glitscher, alles schon gemacht).

    Gute Besserung! Und das heilt tatsächlich halbwegs schnell und von den Schürf-Dingern hab ich zumindest keine Narben behalten.

    Ach und: Kühlen hilft. Also mir jedenfalls…

  4. vizekönigin sagt:

    danke! das ist auch mal sowas von AUA, ehrlich.. hätte nicht gedacht, dass es so lange dauert, bis der schmerz mal einigermaßen erträglich wird. vor allem hätte ich nicht gedacht, dass es gefühlt eigentlich jeden tag schlimmer wird.. :-(

  5. bemme51 sagt:

    yeah – asphaltflechte!

    sobald du da langsam festen schorf drauf bekommst – fang an mit bepanthen-salbe oder so einzuschmieren, dann spannts nich so dolle und du bist den kram schneller los.

  6. vizekönigin sagt:

    momentan muss ich es vor allem hoch halten, weil mein bein auf baumstammniveau angeschwollen ist. getrocknet ist es, aber ich kann nix drauf machen, weil ich nen druck-press-gegenthrombose-keineahnungverband trage. so ne scheiße, ehrlich.. :-(


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s